Podiumsdiskussion am 05.05.2014

Rund 250 Schüler des Ludwig-Erhard-Berufskollegs diskutierten mit Nachwuchspolitikern über Europa

Zukunft in Europa: José und der Job seines Lebens

Die Wahlbenachrichtigungen zur Kommunal- und Europawahl liegen in den Briefkästen. Etwa 250 Schüler des Ludwig-Erhard-Berufskollegs als Europaschule veranlasste die anstehende Europawahl Nachwuchspolitiker in die Schule zu holen. Deshalb luden sie die fünf im Europaparlament vertretenen Parteien und die Alternative für Deutschland (AfD) zu einer Podiumsdiskussion ein.

Für die CDU diskutierte Jens Heinemann. Martina Biel, Ratskandidatin und Europainitiative vertrat die SPD. Robin Tiemer stellte die Positionen der Jungen Liberalen vor. Für die grüne Politik zeichnete sich Clara Sophie von Münchow verantwortlich. Benjamin Köhler war als Vertreter der Linken vor Ort und Hagen Weiß nahm als Sprecher der Jungen Alternative für Münster und als Beisitzer im Bundesvorstand teil. Durch die Diskussion führten Alexander Strompen und Alexander Sparding, beide Schüler des Wirtschafsgymnasiums des Ludwig-Erhard-Berufskollegs. Sie meisterten souverän die Moderation und zeigten keine Berührungsängste zu den politischen Nachwuchskräften. Kontrovers moderierten sie Themen wie die politische Zukunft der Europäischen Union, Bekämpfungsstrategien der Jugendarbeitslosigkeit oder die Bewältigung der Schuldenkrise.

Strategien gegen Jugendarbeitslosigkeit: "The Job of my Life" - als Bachelor in eine neue Ausbildung

José Luis Bergillos Calvos ist Spanier und hat in seinem Heimatland bereits ein Universitässtudium abgeschlossen. Doch die angespannte Situation auf dem spanischen Arbeitsmarkt mit hoher Jugendarbeitslosigkeit zwang ihn sich neu zu orientieren. Die Initiative "The Job of my Life" der Bundesagentur für Arbeit, die qualifizierten Fachkräften in Deutschland eine Chance bieten soll, kam in seiner Lage gerade recht. Josés Geschichte war der Einstieg in die Diskussion zum Thema "Bewältigung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa". Er beschrieb anschaulich seinen beruflichen Werdegang in Spanien und die Bewerbung zu dieser Initiative. Jetzt macht José eine Ausbildung zum Bürokaufmann und lobt die Initiative und die Chance, die sich ihm bietet. Die Vertreter der Parteien nahmen unterschiedliche Positionen ein. Jens Heinemann (CDU) sprach sich dafür aus die Jugendarbeitslosigkeit durch eine gesunde Haushaltspolitik in den Mitgliedsstaaten zu bekämpfen. SPD und Grüne sprachen sich für eine Ausbildungsgarantie für Jugendliche aus. Alle waren sich aber auch einig darüber, dass solche europäischen Bildungsprojekte gut und sinnvoll sind.

Kontroverse Diskussion zur Zukunft Europas
Ein weiteres Themengebiet rankte sich um die Zukunft Europas. In den Positionen der Parteien zeigte sich hier das größte Konfliktpotenzial. SPD und Grüne sprachen sich für den Abbau demokratieschädlicher Strukturen aus. Transparenz und Demokratie müssen gestärkt werden. FDP und CDU sprachen sich für die Stärkung der Wirtschaft in den Mitgliedsstaaten aus. Die politische Position der AfD: Abschaffung der Schuldenunion und Ausstiegsmöglichkeiten aus dem Euro.

Appell der Nachwuchspolitiker: "Nehmt das Wahlrecht wahr"
Im abschließenden Statement riefen die Vertreter die Schüler auf, ihr demokratisches Wahlrecht wahrzunehmen. Auch das war ein schulischer Impuls für diese Veranstaltung. Und so resümierten Betina Klöcker und Roland Niehues, als organisatorisch verantwortliche Lehrer des Ludwig-Erhard-Berufskollegs: "Die europäische Bildung ist am Ludwig-Erhard-Berufskolleg als Europaschule ein unterrichtlicher Schwerpunkt. In einer solchen Podiumsdiskussion sehen die Schüler hautnah die aktiven Menschen in der Politik und können sich so ein direktes Urteil bilden und mit den Kandidaten diskutieren." Die Vertreter der Parteien lobten ausdrücklich die angenehme sachliche Atmosphäre, die hervorragende Organisation mit tiefem Fachwissen der Schüler.

(Fotos: Fabian Dietrich)